Wichtige Aufnahmeregeln

Sprache steht von Anfang an im Mittelpunkt

 

Kindergarten

Im Hinblick auf den Übergang vom Kindergarten in die Grundschule steht die Spracherziehung im Mittelpunkt der Arbeit. Dabei ist die deutsche Sprache das wichtigste Kommunikationsmittel. Der Wortschatz wird täglich gezielt erweitert, indem neue Wörter immer in einen thematischen oder sozialen Zusammenhang unter Beachtung der grammatikalischen Regeln verwendet und geübt werden. In jeder Gruppe wird grundsätzlich Deutsch gesprochen.

Die Aufnahme in den Kindergarten erfolgt nach Antragsstellung und bei freien Plätzen.

 

Vorschule

In der Vorschule wird von den Erzieherinnen und Erziehern ein Entwicklungsbericht verfasst, der die erforderlichen Kompetenzen für den Übergang in die Grundschule beurteilt.

 

1.Klasse

Die Aufnahme in die 1. Klasse ist möglich für Kinder, die bis zum 30. September (Stichtag) eines jeden Jahres das 6. Lebensjahr vollendet haben. Die endgültige Übernahme von der Vorschule in die Grundschule erfolgt nach bestandenem Einschulungstest.

 

Grundschule und Sekundarstufe I (Klassen 2 – 10)

Die Aufnahme erfolgt nach Sichtung der Zeugnisse und erfolgreich absolviertem Probetag sowie einem Aufnahmetest in Deutsch, Mathematik und Arabisch.