Unser Gymnasium

Lernen als aktiver Prozess

Inhaltlich und methodisch führt die Sekundarstufe den roten Faden der Klassenstufen 1 bis 6 fort. Dabei gestalten wir Lernen als einen aktiven, konstruktiven Prozess, der Lernfreude, Neugierde an den Lehrinhalten und die aktive Mitgestaltung des Lernprozesses ermöglicht. Durch einen engen Lebensbezug und das Lernen im Klassenverband gestalten wir Bildung auch als einen sozialen Prozess, der sich über Interaktionen situations- und Kontextgebunden vollzieht.

Die Möglichkeit der Mit- und Selbstgestaltung geht im Verlaufe der Sekundarstufe in die Fähigkeit über, den eigenen Lernprozess selbst bewusst steuern zu können. Damit erlangen unsere Schülerinnen und Schüler eine wichtige Voraussetzungen für lebenslanges Lernen.

Mit modernen Unterrichtsmethoden vermitteln wir unseren Schülerinnen und Schülern die Unterrichtsinhalte und befähigen sie zu den Leistungen, die Voraussetzung für ihren erfolgreichen Schulabschluss sind.

Das Bildungskonzept unserer Sekundarstufe

Pädagogische Kompetenz für einen erfolgreichen Abschluss
Grundlage unseres Unterrichts ab der Klassenstufe 7 sind die schulinternen Rahmenlehrpläne für die einzelnen Fächer und Jahrgangsstufen. Gemäß den curricularen Vorgaben werden regelmäßig Leistungsüberprüfungen durchgeführt, Klassenarbeiten geschrieben und in allen Fächern kontinuierlich die mündlichen Leistungen bewertet. Form, Anzahl und Inhalte unserer Leistungsüberprüfungen verantworten unsere Fachkonferenzen.

Methodenvielfalt
Um die Lernmotivation unserer Schülerinnen und Schüler zu fördern und verschiedene Lernkanäle anzusprechen, werden die Unterrichtsinhalte abwechslungsreich aufbereitet und durch eine Vielfalt an Methoden vermittelt.

Kompetenzorientierung
Kooperative Lernformen und der Einsatz neuer Medien sind Grundlage für einen modernen Unterrichtsablauf und Standard für jede Lehrkraft. Frontalunterricht und schülerzentrierte Unterrichtsphasen wechseln einander ab. Der Unterricht stellt insgesamt auf eine Kompetenzorientierung ab.

Exkursionen & Projektarbeit
Lernort ist nicht nur das Schulgebäude – regelmäßig werden Exkursionen durchgeführt, um die Begegnung mit dem Unterrichtsgegenstand noch anschaulicher und unmittelbarer zu gestalten. Eine wesentliche Bedeutung nimmt die Projektarbeit ein, mit der eigenverantwortliches und selbstständiges Arbeiten praktisch erlernt wird.

Außerschulische Orientierung
Lernen und Erwerb von Wissen und Fähigkeiten finden nicht unabhängig von der Lebenswirklichkeit statt. Unsere Schulbildung orientiert sich auch an den Leistungsanforderungen des außerschulischen Lebens. Damit ermöglichen wir unseren Schülerinnen und Schülern einen fließenden Übergang und zahlreiche Chancen für ein erfolgreiches Leben nach dem Schulbesuch.